Vier schnelle Tipps für Kinoanwendungen


QSC zählt seit über 35 Jahren zu den führenden Anbietern der Kino-Audioindustrie. In dieser Zeit konnten wir eine Menge Erfahrung sammeln, die wir natürlich gerne teilen. Schauen wir doch mal, zu welchen Themen wir oft gefragt werden.

Was bedeutet „Free Loading“?

Um die Akustikleistung vollständig auszunutzen, sollte der Subwoofer immer hinter der Leinwand platziert werden und NICHT auf einer Ebene mit den Leinwandlautsprechern. Subwoofer, die auf dem Boden positioniert werden, nutzen die „Half-Space“-Last aus. Diese erhöht die abgestrahlte Leistung um etwa 3 dB, OHNE dass eine zusätzliche Endstufe benötigt wird.

Noch besser ist es, den Subwoofer auf dem Boden UND weiter hinten an einer massiven Wand zu platzieren. Das Ergebnis wird als „Quarter Space“-Last bezeichnet und ermöglicht einen ca. 6 dB höheren Schalldruckpegel, ohne dass eine leistungsstärkere Endstufe verwendet werden muss. Die tiefen Frequenzen des Subwoofers gehen dabei problemlos durch die Vorhänge oder Abdeckungen unter der Leinwand hindurch.

Kann ich Standard-VGA-Kabel für den DataPort nutzen?

Es sieht vielleicht wie ein Anschluss für ein altes VGA-Videokabel aus, ist es aber nicht. Verstärker der DCA und ISA Serien sowie DCP, DCM und DXP Prozessoren nutzen einen speziellen QSC Anschluss: DataPort. Dieser ermöglicht DSP-gesteuerte Frequenzweichen, spezifische Lautsprecher-EQs sowie Monitoring und Kontrolle von Endstufen- und Lautsprecherfunktionen über ein einzelnes Kabel. Auch wenn viele Standard-VGA-Kabel möglicherweise zufriedenstellende Ergebnisse liefern, benötigt der QSC DataPort alle 15 Pins und verlangt zudem, dass alle Audio-In-Out-Adern geschirmt sind. Viele VGA-Kabel nutzen nur 7 Pins. Wenn 5 oder 10 Pins auf Masse gehen, kann das die Enstufe beschädigen. Daher sollten nur die mitgelieferten QSC DataPort-Kabel verwendet werden.

Leinwandlautsprecher – keine Neigung benötigt

Die Hochmittenfrequenzen der meisten QSC 3- und 4-Wege-Leinwandlautsprecher besitzen eine voreingestellte Neigung nach unten. Wenn diese in einem typischen Kinosaal auf einer Höhe von etwa 5/8 der Bildhöhe hinter der Leinwand und auf die letzte Sitzreihe zeigend platziert werden, ist kein zusätzlicher Neigungswinkel erforderlich. Dies minimiert die Entfernung vom Horn zur Leinwand und der Lautsprecher liegt bündig in der Schallwand.

Surround-Lautsprecher – Was bedeutet „achsensymmetrische“ Abdeckung wirklich?

Alle QSC Surround-Lautsprecher der SR Serie bieten einen achsensymmetrischen Abstrahlwinkel. Der Schall wird gleichmäßig auf allen Achsen innerhalb des Abstrahlwinkels der Lautsprecher verteilt. Anders als bei herkömmlichen Lautsprechern gibt es keine vertikale oder horizontale Abstrahlcharakteristik, was die Ausrichtung erleichtert. Allein das Ausrichten durch Hoch/Runter-Neigung und im Seite-zu-Seite-Panorama deckt bereits alle Bereiche eines Kinosaals ab.

Haben Sie weitere Fragen? Jederzeit gerne, nutzen Sie hierfür einfach die Kommentarfunktion unten. Unser Expertenteam hilft Ihnen gern.

Kommentieren

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder bitte ausfüllen.

sechzehn − 4 =